Du hast das bestimmt schon einmal gesehen. Ein Update ist verfügbar - eine neue Version. Und daraufhin folgt eine Versionsnummer wie z.B.: diese hier: v1.12.521 - aber was hat es damit auf sich und vor allem warum ist es nicht einfach eine laufende Nummer?

Mithilfe der Versionsnummer möchte man nicht nur kennzeichnen dass es etwas neues gibt, sondern auch wie es um die Kompatibilität zu vorherigen Versionen steht.

Würde man ausschließlich eine laufende Nummer verwenden, hätte man keinerlei Informationen darüber, was es mit dieser Version auf sich hat. Die Versionsnummer hingegen gibt etwas mehr Einblick.

Sehen wir uns dazu einmal an, wie eine solche Versionsnummer aufgebaut ist und aus welchen Teilen sich diese zusammensetzt.

Für gewöhnlich besteht eine Version aus 2 bis 3 Zahlen die jeweils durch einen Punkt getrennt sind.

  • Die 1. Zahl ist die sogenannte Hauptversion
    Ein sogenanntes Major Release weist auf eine signifikante Änderung der Software hin, z.B.: wenn diese komplett neu geschrieben wurde. Oft wird ein solches Release dann einfach nur abgekürzt mit einem v1 oder v2, usw.
  • Die 2. Zahl ist die sogenannte Nebenversion
    Ein sogennantes Minor Release weist auf eine funktionelle Änderung bzw. Erweiterung der Software hin
  • Die 3. Zahl ist die sogenannte Revisionsnummerr
    Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Fehlerbehebungen. In diesem Zusammenhang wird auch oft von Patches gesprochen.

Das war aber noch nicht alles! Hin und wieder geht es dann hinten auch noch ein bisschen weiter.

Im Bereich der Software-Entwicklung entstehen oft einige Updates und Versionen, die lediglich für die Entwicklung oder beispielsweise zum Testen gedacht sind. Aus diesem Grund fügt man gerne noch an die Versionsnummer eine sogenannte Buildnummer an.

Die Buildnummer wird mit jedem Kompiliervorgang des Codes hochgezählt.
Falls ein Versionsverwaltungssystem (z.B.: Git) verwendet wird, verwendet man auch gerne die ID, die eindeutig darauf referenziert werden kann.

Beispiele hierfür wären: v1.12.521-4567 oder aber v1.12.521-acc54fb38ad

Zu guter letzt kann man hin und wieder auch noch Auskunft über das jeweilige Entwicklungsstadium, in Versionsnummern, erhalten. Die Begriffe Alpha- oder Beta-Version hast du bestimmt schon einmal gehört, oder?

  • Alpha
    Wird während der Entwicklung der Software verwendet und weist auf ein sehr frühes Stadium hin
  • Beta
    Ist zum "öffentlichen" Testen gedacht und wird oft nur für einen begrenzten Anwenderkreis angeboten.
  • RC
    Ein Release Candidate bzw. ein Veröffentlichungskandidat, ist eine Version die ein mögliches Release sein könnte - quasi eine abschließende Testversion
  • Release
    Veröffentlichte, endgültige Version

Für Updates bedeutet das also im Wesentlichen kurz und prägnant zusammengefasst: je weiter vorne (=links) sich die Zahl ändert (und vor allem wie sehr) desto mehr Änderungen sind zu erwarten.
Das bedeutet jedoch nicht das beispielsweise ein Update von Version v1.1.1 auf v.1.1.101 nun 100 Neuigkeiten beinhaltet!

In Kombination mit Paketverwaltungssystemen oder immer dann wenn man Software oder einzelne Komponenten von Drittanbietern verwendet, kann die Versionsnummer sehr hilfreich sein und Auskunft darüber geben, ob die eigene Software nach einem Update noch funktioniert wird oder womöglich Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Das könnte dich auch interessieren

Der wohl beste und unschlagbar schnellste Code-Editor

Mit diesem Editor kannst du nicht nur besser - son...

Der ultimative Git Cheatsheet

Wir haben für dich die wichtigsten Git Befehle zus...

Diese Top Plugins sind ein Must-have für Sublime Text Benutzer

Mithilfe dieser Plugins machst du aus deinem einfa...